28. November 2010

Winterrunde in Büdlich

Hallo,

gestern war ich zum ersten Mal auf einem Turnier des BSC Büdlich.

Das Wetter war erste Sahne.
Es hatte geschneit aber den ganzen Tag lang hatten wir richtig schönen Sonnenschein. Es war sehr angenehm, auch wenn ziemlich kalt!

Es war ein kleines Turniere mit etwa 60 Teilnehmern mit vielen Bekannten Gesichtern.

Kompliment an die Büdlicher. Es hat (ausser an Punkten bei mir) an wirklich nichts gefehlt!
Das Team war super freundlich.
Das Essen war sehr gut, es gab wärmenden Glühwein, der Grill stand unter Dauerfeuer...wirklich keine offenen Wünsche, ausser das ich nichht mehr dazu gekommen bin vom Chili zu kosten, da nach dem Schiessen nichts mehr davon da war.

Die Einschiessscheiben fand ich klasse!
Nicht wie sonst gewohnt die üblichen 2 - 3 Scheiben, sondern etwa insgesamt 10 verschiedene Möglichkeitn sich warm zu machen, Scheiben und Tiere, die auf verschiedenen Distanzen standen.

Ich war wieder mit meinem Vater unterwegs...sein Start war schon um einiges vielversprechender als meiner...(mir sind die roten Pfeile, die anderen meinem Vater)

Schade, dass es das schlechteste Turnier war, dass ich seit meiner noch kurzen "Karriere" geschossen habe!

Es gab zwei Runden à 15 Tieren.
Die erste Runde war eine 3-Pfeil-Runde, danach eine Hunter-Spezial-Runde.

Und hier kommt der einzige, aber nicht unerhebliche Schwachpunkt der Veranstaltung:

Die Hunter-Runde hatte eine Spezialwertung, wodurch die zweite Runde mehr zum Glücksschiessen wurde!
Kill -> 20 Punkte
Wund -> - 10 Punkte
Daneben -> 0 Punkt (!!!)

Mit Minus zu arbeiten, eine sehr coole Idee, aber dann bitte konsequent und de Leuten, die ganz daneben schiessen bitte auch dnn beispielsweise -20 Punkte!


Selbsttverständlich bin ich selbst schuld, wenn ich das Kill nicht treffe (die Ziele waren auch im Vergleich zu anderen Hunterrunden einfacher gestellt), aber dass viele, die gar nicht getroffen haben dann punktetechnisch an mir vorbei gezogen sind...ganz schlechte Idee!!!

In der ersten Runde hatte ich noch 202 Punkte, bei 15 Tieren nichts zum Weltmeister werden, aber naja....aus der zweiten Runde kam ich dann auf 40 Punkte, obwohl ich nur einmal daneben geschossen habe, aber auch nur 6 Kills.

Normalerweise:

6 x Kills
8 x Wund
1 x 0

eigentlich 200 Punkte...eigentlich...und wenn ich überlege, wie knapp die Wund-Treffer waren...ich hätte mir besser meine Pfeile in die eigenen Füsse geschossen...

Das ärgerlichste war, dass einem Leute entgegenkamen, die die Brust vor Stolz aufgeblasen hatten, weil sie mit 6 oder 7 mal "0" in der Hunterrunde mehr Punkte hatten als ich...

Der schönste Schuss war auf ein Bison, welches etwa auf 50-60Meter gestellt war, über eine Senke hinweg.













...aber ein schöner Schuss muss auch mal "Kill" geschossen werden!!

Eigentlich ein schönes Turnier, aber obwohl es nur um den Spass geht...die zweite Hälfte hat mich sehr gefrustet - Schade eigentlich!




Ein Bild mit Symbolcharkter ist das auf den Auerhahn...unnötig zu sagen, dass der rot befiederte meiner ist...








Also abschliessend: Ein eigentlich schönes Turnier, aber Jungs - das mit den Punkten war nix!!! Und dann kein Chili mehr als Frustessen... :-)



Gruß
Michael

   Kommentare:

  1. Hört sich gut an... ;-)
    Das mit den 0 Punkten beim Danebenschießen und den Minuspunkten bei Wound hat schon einen Sinn, denke ich. Man muss sich - wie bei einer Jagd auch - vorher überlegen, ob man tödlich treffen kann, oder den Schuss einfach bleiben lassen. Was dann auch Null sind. So wird es auch in Eisenbach auf dem Kill-Turnier gehandhabt. Ich finde es cool ;-)

    Und zu den Beschrifungsfolien: Du hast Recht, die sind super und fast unkaputtbar. Ich kann sie auch nur empfehlen!

    AntwortenLöschen
  2. Naja....eine oder zwei Scheiben dieser Art sind cool! Auf jeden Fall, aber eine ganze Runde etwas kritisch.

    AntwortenLöschen

Patch-X

YouTube

Youtube Trailer

Archiv

Meine Besucher

1. Platz Bowhunter Liga 2012

1. Platz Bowhunter Liga 2012

Folge mir per Mail

Powered by Blogger.